Interdisziplinäre Funktionsdiagnostik – die ZKW Body Balance

Wussten Sie, dass Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers auch Kopf- und Rückenschmerzen auslösen können?



Unter craniomandbulärer Dysfunktion (CMD, TMJ) versteht man neben Kiefergelenkknacken und Reibegeräuschen auch eine Fehlregulation der Kiefermuskel und Kiefergelenkfunktion mit neurologischen und orthopädischen Begleitsymptomen wie Rückenschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen u.v.a.m.
Es hat sich gezeigt, dass der Zusammenbiss der Zähne eine der möglichen Ursachen einer solchen für den Patienten sehr belastenden Erkrankung ist.

Das ZKW Body Balance System ist eine über Jahrzehnte bewährte Möglichkeit, die Funktion Ihres Kausystems wiederherzustellen. Die Behandlung besteht aus folgenden Grundschritten:

  1. manuelle Feststellung der Muskeldysfunktion   
  2. röntgenologische Diagnose von Kiefergelenkfunktion und Lage des Kiefergelenkknorpels zum Ausschluss eines „Bandscheibenvorfalls“ im Kiefergelenk (MRT, Kernspin)   
  3. elektronische Kiefergelenkdiagnostik an unserem speziellen Messcomputer
  4. Herstellung einer ZKW Body Balance Schiene nach individuellen patientenbezogenen Messwerten und Daten der Kiefergelenkfunktion 
  5. Begleitbehandlung durch Physiotherapeuten und Orthopäden mit Wirbelsäulenvermessung, Triggertherapie und AK-Testung
  6. ggf. prothetische/kieferorthopädische Wiederherstellung der Bisssituation zur Sicherung des Langzeiterfolges

Diese Funktionsstörung CMD findet man häufig auch bei Sportlern. Mit einer genauen Diagnostik und einer individuellen Therapie können wir Leiden gezielt lindern und so die volle Leistungsfähigkeit der Sportler wiederherstellen.
Auch die „Roten Teufel“ vom 1. FCK lassen sich regelmäßig von Vis. Prof. Dr. Dr. Valentin und seinem Team durchchecken, um eine solche Erkrankung frühzeitig erkennen zu können und das Risiko zu verringern.